Mein Konzept

Definition von Ergotherapie

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstver¬sorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlicher Umwelt zu stärken. (Auszug aus der Definition von Ergotherapie; Deutscher Verband der Ergotherapeuten 08/2007)
Der zentrale Punkt ist also die bedeutungsvolle Betätigung.

CMOP-E

Canadian Model of Occupational Performance and Engagement

Was ist das

Es kann als „Kanadisches Modell der Betätigungsausführung und des Beteiligtseins“ übersetzt werden.

Warum dieses Modell?

Ich arbeite nach diesem Modell da es eine ganzheitliche und klientenzentriertes Vorgehenswiese ermöglicht.

Für wen ist es geeignet?

Es kann bei verschiedenen Personen- und Altersgruppen angewandt werden.

Die Person im Mittelpunkt

Was ist besonders?

Diese Vorgehensweise zeichnet sich dadurch aus, dass die einzelne Person mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit, ihren Gedanken, Gefühlen und Erwartungen im Mittelpunkt steht. Das bedeutet, dass man jeden einzelnen mit seinen individuellen Problemen und Vorstellungen ernst nimmt und ihn in wichtige (Therapie)Entscheidungen wie z. B. die Zielsetzung mit einbezieht.

Menschliche Betätigungen - ein Grundbedürfnis

Das Modell beschreibt und erfasst Betätigungen die Menschen in ihrem Alltag ausführen. Betätigungen werden als Grundbedürfnisse des Menschen angesehen, da diese einen Sinn im Leben und Bedeutung geben.

Die Struktur des Modells

  • Spiritualität
    Persönlichkeit, Charaktereigenschaften, Werte und Haltungen

  • Person
    Denken (Kognitiv), Gefühle (Affektiv)und körperliche Fähigkeiten (physisch)

  • Betätigung
    Selbstversorgung, Produktivität (Schule, Arbeitsstelle,...) und Freizeit

  • Umwelt
    Sozial (Freundschaft,...), Kulturell (Herkunft,...), Physisch (räumliche Umgebung) und Institutionell (Ämter,...)

Cmope- das Model

Die Komponenten stehen in Wechselwirkung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig.

Für die Befunderhebung und Zielsetzung in der Reittherapie setze ich, den Zielgruppen entsprechend, Assesments- und Prozessinstrumente, die verschiedene Betätigungsanliegen berücksichtigen, ein. Die Betätigungsanliegen können somit nach dem ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) codiert werden. Dies hat den Vorteil, dass evidenzbasiert gearbeitet werden kann und erleichtert die interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Im Bereich der Prävention und des Coachings findet ein Gespräch über individuelle Anliegen, Wünsche, Vorstellungen und Ziele des Angebotes statt.

Sind Sie neugierig geworden ?

Kontakt

Gerne beantworte ich Ihre Fragen. Schreiben Sie mir eine E-Mail
oder rufen Sie mich doch direkt an!

Brigitte Karl

Dekan-Müller-Straße 3
8370 Ebenweiler

Cookies

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren